Konzerte am 21./22./23.3.: LeipJAZZig Orkester, Werkstatt für Freiheit, Trio Breitenbach/Moschner/Roth

Viele schöne Sachen im Frühlingsmonat März 🙂 Vom 21. – 24.März gibts fas Festival LeipJAZZig  und am 23.März ein spannendes Improkonzert in der Conserve. Die Sachen bei denen ich mitspiele im Einzelnen:

Mittwoch 21.3.2018 20.00 UT-Connewitz – 20Jahre Leipjazzig Orkester 

tatsächlich und kaum zu glauben, wir spielen mit diesem feinen Orkester Stephans inspirierende und handwerklich oft herausfordenden Werke nun schon seit 20 Jahren – krass. Ich freu mich auf dieses Konzert welches wir mit der Leipziger Cantorey gemeinsam geben. U.a. ist Stephans Dylan Thomas Vertonung “Elm & Oak” im Programm.

Donnerstag 22.3.2018 Schille Theater – Werkstatt für Freiheit 2018

Ich freue mich bereits zum vierten mal von LeipJAZZig die Möglichkeit bekommen zu haben ein achtköpfiges, sechszehnfüssiges, vermutlich nicht ganz zweihundertsechsundfünfzigzähniges (von anderen Körperteilen mal ganz abgesehen) Ensemble zusammenzustellen  welches sich hauptsächlich der Improvisation widmen darf. Auch wenn  ich in diesem Jahr mehr Noten als bisher aufgeschrieben habe um den Anwesenden Bläsern doch den einen oder anderen vorgeplanten Akkord abzuringen …

  • Michael Breitenbach – Sopransaxophon, Leitung
  • Mark Weschenfelder – Altsaxophon
  • Fabian Niermann – Tenorsaxophon
  • Stefan Konrad – Trompete
  • Adrian Kleinlosen – Posaune
  • Gundolf Nandico – Horn
  • Pinguin Moschner – Tuba
  • Steffen Roth – Schlagzeug

Freitag 23.3.2018 Conserve  – Auf der anderen Seite der Zeit

Ich freu mich sehr das ich Pinguin Moschner der für das Konzert am 23.3 anreist noch für ein Offspace-Improkonzert in der Conserve gewinnen konnte – an diesem Abend ist ggf. auch eine offene Session im Anschluss an das Konzert möglich.

 

3mal Vernissage, 1mal Kneipe, 1mal Buchmesse nexte und übernexte Woche

Inzwischen über eine Woche vom Vipassana-Kurs (der von der Meditationserfahrung sehr intensiv war aber dennoch ambivalente Eindrücke bei mir hinterliess) zurück, freue ich mich wieder auf Konzerte im März. Zum Kurs schreibe ich demnächst wenn ich die Zeit finde was auf dem Blog. Hier ein Hinweis auf die ersten fünf Auftritte im März:

6.3.2018 18.00 Gallerie Terra Rossa

mit dem Sopransax spiele ich zur Vernissage “Peter-Sylvester-Retrospektive” – nach meiner Information werden Skulpturen des 2007 verstorbenen Leipziger Künstlers gezeigt.

9.3.2018 19.00 Haus Steinstrasse

ebenfalls das Sopransax nehme ich mit zur Vernissage anlässlich des 75sten Geburtstages von Günter Brendel – dem Erfinder des Pythagomaten. (Günter brennt hell)

13.3.2018 17.00 Universitätsklinikum Leipzig, Haus 9, Johannisallee 32a, 04103 Leipzig

Vernissage Jan Zaremba – Japanische Tuschmalerei.

Hier werde ich kein Saxofon spielen sondern EWI und Laptop mitbringen. Ich werde Improvisieren unter Verwendung alternativer Tonsysteme, z.B. der Bohlen-Pierce-Skala und Vierteltönen – das experimentieren mit Tönen und Klängen jenseits des 12-tönigen temperierten Systems interessiert mich momentan sehr und ich habe einen Softwaresynthesizer für das EWI entwickelt, welcher das Griffsystem erweitert und einen flexiblen Umgang mit alternativen Skalen ermöglicht. Zudem werde ich mit Looper und diversen Effekten arbeiten.

16.3.2018 20.00 Löffelstube, Alte Str.20

Monk und anderer Jazz mit

  • Michi Breitenbach Sopransax
  • Benjamin Strauch Piano

17.3.2018 20.00 zur Buchmesse, Lofft Lindenauer Markt

schon eine Tradition ist dieser Abend für die Band Spanish Mode.

friday – June 9, 2017 on evening – michi @ Improhazard Peritz

Am Freitag ist nicht nur Vollmond sondern ich werde auch, nach Jahren Nichtteilname wegen anderer Gigs, mal wieder nach Peritz zum Improhazard fahren. Wer dort mit wem, an welchem Ort und warum überhaupt spielt wird vorher ausgelost und wohl über youtube bekannt gegeben – aber ich denke ich werde mich einfach überraschen lassen. Es wird bestimmt lustig und spannend.

Dieses Foto von Manfred Hering und mir ist von 2009 – das war glaube ich Improhazard No.1:

Thursday – April 27, 2017 8pm Mischram Plus & Palawa @ LeipJAZZig in Schille

“Dieser Abend im Schille-Theater wird ein Fest der freien Improvisation und Spontankomposition. Die Idee für das Doppeltrio-Konzert kam mir, nachdem ich PALAWA auf einer Session gehört hatte und von diesem traumwandlerisch zusammenspielenden Trio mitgerissen und begeistert war. Mit Wolfram fühle ich mich seit vielen Jahren musikalisch und menschlich verbunden und gerade in der freien Improvisation gelingt es uns immer wieder sehr gut in einen gemeinsamen Flow zu kommen. An diesem Abend erweitern wir unser Duo MISCHRAM VON DYCKSENBACH mit Phillipp Martin zum Trio. Er ist nicht nur Bassist, sondern einer der konstruktivsten und kommunikativsten Musiker, die die Stadt Leipzig derzeit zu ihren Einwohnern zählen darf. Ich freue mich sehr auf diesen Abend, der aus drei Teilen bestehen wird: Vor der Pause gibt es je ein Set der beiden Trios, danach eine gemeinsame Session.” – Michael Breitenbach

Mischram Plus:

Michael Breitenbach – Sopransaxophon, RA-Synthesizer, Zeugs
Philipp Martin – E-Bass
Wolfram Dix – Schlagzeug, Perkussion

Palawa:

Mark Weschenfelder – Altsaxophon, Klarinette, Megaphon
Konstantin Behrendt – Gitarre, Electronics
Steffen Roth – Schlagzeug, Stuff

Fotos von Mischram plus: Jörg Singer

Site @ LeipJAZZig

Sunday, March 12 2017, 8pm – mus.i.c. Nr.4: Werkstatt für Freiheit

Vorbereitungssession für das Konzert am 17.3. bei Leipjazzig in der Schille.

Wir werden uns am späten Nachmittag dieses Abends erstmalig treffen uns ein wenig kennenlernen und am Abend ab 20.00 einige Improvisationsmodelle konzertant ausprobieren. Die grandiose Besetzung aus 8 Improvisationsmusikern und -musikerinnen verspricht einen spannenden Abends. Ich möchte nichts versprechen, aber mit etwas günstiger Fügung wird die Saunagruppe der Conserve dannach noch unsere Sauna anheizen.

“Die ‘WERKSTATT FÜR FREIHEIT’ ist die Fortsetzung der in den letzten beiden Jahren als ‘Jazzwerkstatt Leipzig’ begonnenen Reihe mit größeren Improvisationsensembles. Ich habe mich für den Namenswechsel entschieden, um stilistische Einengungen zu umgehen und um Missverständnisse zu vermeiden.
Auch in diesem Jahr treffen wieder Musikerinnen und Musiker mehrerer Generationen aufeinander, die sich zum Teil noch gar nicht kennen. Ich bin glücklich, diese schöne Besetzung gefunden zu haben. Themen in diesem Jahr sind der Klang an sich, die Reduktion des Materials und das Infrage stellen konventioneller musikalischer Strukturen. Deshalb kommen vor allem Instrumente zum Einsatz, welche klanglich flexibel und nicht auf temperierte Tonhöhen beschränkt sind – außerdem elektronische Soundgeneratoren und -prozessoren, die menschliche Stimme, sowie Alltagsgegenstände und Müll. Improvisationskonzepte werden von mehreren Mitspielern eingebracht bzw. gemeinsam entwickelt.” – Michael Breitenbach

”Es kommt nicht darauf an, dass es Musik heißt, sondern, dass es interessant ist.” – John Cage

Einbruchdiebstahl im Proberaum – Bitte um Mithilfe

Bei einem wiederholtem Einbruch in das Werkstattgebäude unseres Hausprojektes “Conserve” wurde diesmal auch in unserem Proberaum zugeschlagen. Da ich gewisse Hoffnung habe das Dinge auf Ebay oder dem sonstigen Gebrauchtmarkt auftauchen, nachfolgend eine Liste mit den gestohlenen Gegenständen. Ich würde mich freuen wenn der eine oder andere dieses Posting auch auf Facebook verbreitet.

gestohlen wurden:

  • USB-Audioinerface Focusrite Scarlett 2i2
  • Masterkeyboard CME  Z-Key 61
  • zwei Kleinmembranmikrofonspeiseteile AKG SE300
  • eine Kapsel AKG CK91 (Niere)
  • eine Kapsel AKG CK92 (Kugel)
  • eine Kapsel AKG CK94 (Acht)

Die letzteren 5 Positionen befinden sich in einem Koffer mit der Aufschrift RODE zuzüglich Klemmen und einer Huckepackklemme für MS-Stereo, wenn der Dieb oder Hehler sehr dumm ist, versucht er diese ganze Kombi komplett zu verkaufen oder aber als zwei Mikrofone und eine Kapsel einzeln oder alles einzeln.

Wenn jemand was hört oder sieht, bitte email an mich.

 

 

Sunday, June 5, 2016, 3:30pm – silicon noises @ Templerkapelle

very special Concert in Wettin @ Templerkapelle Mücheln:

Silicon Noises From Le.

    • Pina Rücker Kristallklangschalen
    • Michi Breitenbach Sopransax, RA-Synthesizer, EWI, perc

Silizium ist ein bedeutender Rohstoff in der Technologie aber ebensowichtig für das biologische Leben auf der Erde. Pinas synthetische Schalen werden in der Industrie eigentlich zur Züchtung von Siliziumkristallen verwendet und in diesem Konzert als Musikinstrumente zweckentfremdet, Michis zum Teil selbstgebauten elektronischen Instrumente basieren auf Halbleitern und sind ohne Silizium undenkbar. Ausserdem ist Silizium Bestandteil von Cannabis Sativa und anderen Lebewesen. Dieser mehrfache Bezug brachte uns auf die Idee uns mit unserem Duo-Projekt auf diesen wunderbaren Stoff zu beziehen.
Der Hörer ist eingeladen sich zurückzulehnen und auf ein meditatives, expressives Konzert und überraschende sowie vertraute Klänge einzulassen. Yeah – Space is The Place …

konzert1