mikrotonaler EWI-Synthesizer

Seit vielen Jahren spiele ich das elektronische Blasinstrument EWI – ursprünglich von Nyle Steiner in den 70ern als “Steinerphone” entwickelt und heute von AKAI gepflegt und produziert. Bereits für das 4000er Modell hatte ich verschiedene Laptop-basierte Synthesizer enwickelt und gespielt. Das 5000er Modell welches ich momentan spiele ist als MIDI-Controller aufgrund der verbesserten Breath-Auflösung von 14Bit deutlich besser zu verwenden, gleichzeitig ist der eingebaute Synthesizer für meine klanglichen und spielerischen Vorstellungen überhaupt nicht mehr verwendbar – beim alten EWI4000 habe ich gelegentlich auch mit der eingebauten Klangerzeugung gespielt.

Aus dieser Situation entstand der Wunsch einen Laptopunabhängigen Synthesizer fürs EWI zu bauen. Ein erster Versuch mit dem Axoloti-Board war weniger befriedigend – die Qualität der Module und die fehlende Möglichkeit zum Oversampling ermöglichten die Programmierung eines Synths mit dem grossen Tonumfang des EWI nicht. Darauf entdeckte ich das Linux-Basierte Bela-Board. Ich startete einen Versuch mit CSOUND als Programmiersprache und war von der Performance und den Möglichkeiten begeistert – ich baute darauf folgendes Modell, mit dem ich momentan live Spiele.

Als zusätzliche Spielmöglichkeit habe ich Drucksensoren für Modulationen und klangliche Manipulationen vorgesehen welche ich barfuss mit den grossen Zehen gut bedienen kann. Zum Einsatz kommen dabei Druckempfindliche Widerstände vom Typ FSR400 die (mit einem Widerstand von 1KOhm gegen Masse) an die analogen Ports des Bela-mini angeschlossen sind. Siehe dazu auch die Schaltung auf der Site zum RA-Instrument.

Ich bin bei Csound als Software geblieben – im nachfolgenden Quellcode steckt einiges an experimentell gefundenem Knowhow hinsichtlich der sinnvollen Umsetzung der vom EWI gesendeten Daten. Die FM-Synths sind overgesamplet was durch die eingebauten Schleifen und Filter realisiert wird. Eine weitere Besonderheit ist die Verwendung des eigentlich für Portamento gedachten Sensors als zusätzliche Griffmöglichkeit – dies ermöglicht z.b. das spielen von Vierteltönen oder den dreizehnten Ton der Bohlen-Pierce-Skale. Ausserdem habe ich mehrere mikrotonale Skalen, welche von Wendy Carlos entwickelt wurden, implementiert.

EWISynth.15.1.2019.csd

 

MAX/MSP

Bevor ich den Bela-basierten Synthesizer gebaut hatte nutzte ich ein selbstentwickleltes MaxForLive Instrument als Synth für das EWI.

Dazu die Dateien – ausserdem ist meine Max/Msp-Library erforderlich die sich an entsprechender Stelle auf dieser Website findet.

EWI_SYNTH

 

PURE DATA

In letzter Zeit habe ich mich mehr und mehr mit Pure Data beschäftigt und auch dafür eine EWI-Input-Abstraction entwickelt.

auch hierfür sind evtl. Abstraktionen oder Externals aus meiner Pure Data Library erforderlich – ebenfalls am entsprechenden Ort auf dieser Website.

EWI~.pd

Warum generiert dieser Patch (genau genau wie an den entsprechenden Stellen im MAX/MSP Code und im Bela-basierten Synth) zweimal Pitch-Controll mit verschiedenen Smooth-Werten?

Um in Synthese-Patches in denen Pegel (z.b. FM-Amount) auch über die Pitch gesteuert werden Knackser zu verhindern.